Fördermittelprojekte

Projekte im Bereich Wasserversorgung

Erfahren Sie an dieser Stelle mehr über unsere aktuellen bzw. jüngsten Projekte zur Sicherstellung und Optimierung der Trinkwasserversorgung in unserem Versorgungsgebiet, die von öffentlicher Hand gefördert werden.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Projekte vor und geben Details zum Förderumfang und Projektergebnissen preis:

Havariedienst

0800 / 99 27 112

24. Std. Bereitschaft

1. Fördermittelprojekt:

«Machbarkeitsstudie zur Erweiterung der Wasserfassung Kluis hinsichtlich der Qualitätssicherung der öffentlichen Trinkwasserversorgung im Versorgungsgebiet West-Rügen»

Optimierung und Sicherstellung der Wasserversorgung West-Rügen

Zur Optimierung und langfristigen Sicherstellung der Wasserversorgung im Bereich West-Rügen soll die Wasserfassung Kluis zu einem Wassereinzugsgebiet für ein zentrales Wasserwerk ausgebaut werden. Hinsichtlich der zunehmenden menschlichen sowie durch den Klimawandel verursachten Einflüsse auf die Grundwasserqualität, sollen an einem zentralen Standort die Voraussetzungen für eine zukünftig stabile Wasserversorgung geschaffen werden. Damit können die derzeit noch betriebenen kleineren Wasserwerke in den Randbereichen dieses Bereiches der Insel Rügen, die den oben genannten Einflüssen in größerem Maße ausgesetzt sind, abgelöst werden.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie werden zunächst die hydrogeologischen Voraussetzungen im geplanten Einzugsgebiet der zukünftigen Wasserfassung Kluis untersucht. Die dazu durchzuführenden Erkundungsbohrungen, deren Ausbau zu Grundwassermessstellen und die gutachterliche Auswertung der damit erlangten Messergebnisse sind Bestandteil des Fördermittelantrages.


Fördergrundlage und Förderumfang

Dieses Projekt wird gefördert gemäß:

Richtlinie zur Förderung nachhaltiger wasserwirtschaftlicher Vorhaben (WasserFöRL M-V) vom 12.02.2016, Punkt 2.6 des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz


Projektzeitraum:
 06.06.2019 bis 10.09.2021

Förderquote: 70 % der zuwendungsfähigen Nettokosten

Investitionskosten: ca. 200.000 EUR





Die Ergebnisse dieses Fördermittelprojekts stehen hier direkt zum Download für Sie bereit:

2. Fördermittelprojekt

«Klimaschutzteilkonzept Klimafreundliche Trinkwasserversorgung»

Klimaschonende Wasserversorgung auf Rügen

Im Februar 2018 hat der ZWAR mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit das Projekt «Klimaschutzteilkonzept Klimafreundliche Trinkwasserversorgung» begonnen. 

Ziel war es hierbei, für das Wasserwerk Sellin Energieeinsparpotenziale zu erfassen, zu bewerten und geeignete Maßnahmen zu entwickeln, um mit diesen Potenzialen die Energieverbräuche und damit den Ausstoß von Treibhausgasen im Sinne der Energiewende und des Klimaschutzes zu verringern. 

Die Unterstützung kommt aus den Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative. Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. Das Konzept wurde mit Unterstützung des externen Dienstleisters e.qua erarbeitet.


Ergebnisse & Maßnahmen

Insgesamt konnte in der Erarbeitung festgestellt werden, dass sich das Wasserwerk Sellin dank der Investitionen der vergangenen Jahre in einem hervorragenden technischen Zustand befindet und vom ZWAR auf einem sehr hohen Niveau betrieben wird. Trotz energieeffizienter Arbeitsweise konnten im Zuge der Konzepterstellung nach Erhebung und Auswertung der Daten Optimierungspotenziale in der Betriebsweise der Wassergewinnungsanlagen, der Wasseraufbereitungsanlagen und der Tiefbrunnenanlagen gefunden und damit Einsparpotenziale erschlossen werden. 

Mit dem Konzept wurden 28 Maßnahmen entwickelt, die als Grundlage für spätere Teil- oder Gesamtumsetzungen dienen können, sich bei Umsetzung sehr wirtschaftlich darstellen und ein Einsparpotenzial von 182 t/a aufweisen.

Förderkennzeichen: 03K06796

Projektzeitraum: 01.02.2018 bis 30.09.2019 

Der ZWAR Rügen hat die Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes für Integrierte Wärmenutzung in Auftrag gegeben. Gefördert wurde dieses durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Bewilligende Stelle: Projektträger Jülich

Die Ergebnisse dieses Fördermittelprojekts finden Sie nachfolgend zu Download:

Direktkontakt Fördermittelprojekte

Bei Fragen zu unseren Fördermittelprojekten nutzen Sie gern dieses Kontaktformular. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.